Klienteninfo Familienbonus Plus

Inhalt:

 

29.11.2018

 


© WTS-Intax
Am Modenapark 10
1030 Wien

 

 

 

Click to print!

 

 

 

Familienbonus Plus

Mit 1.1.2019 treten die Regelungen zum neuen Familienbonus Plus in Kraft. Um als Mitarbeiter von der Steuerersparnis bereits unterjährig profitieren zu können, kann ab sofort das Formular zur Beantragung auf der Homepage des Bundesministeriums für Finanzen heruntergeladen werden.

Das Formular muss vom Antragsteller (Mitarbeiter) ausgefüllt, unterschrieben und unter Beilage der im Formular angeführten Bestätigungen dem Arbeitgeber übermittelt werden.

Weiters ist eine Bestätigung über den Familienbeihilfenbezug vorzulegen. Diese kann über Finanz Online – Abfrage zur Information von Familienbeihilfe – heruntergeladen werden.

Nach Erhalt der Unterlagen kann der Arbeitgeber den Absetzbetrag in Höhe von EUR 125,00 monatlich (maximal EUR 1.500,00 jährlich) pro Kind bei der laufenden Lohnverrechnung berücksichtigen, sodass Ihnen bereits unterjährig mehr Netto vom Brutto bleibt. Bei Studenten/Kindern über 18 Jahren beträgt der Familienbonus Plus monatlich EUR 41,68 (maximal EUR 500,16 jährlich) pro Kind.

Alternativ kann der Familienbonus Plus auch einmal jährlich im Zuge der Steuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden. In diesem Fall erhält man den Bonus auf einmal im Nachhinein, der Mitarbeiter muss den Arbeitgeber nicht informieren.

Voraussetzung für den vollen Familienbonus Plus ist jedoch, dass ausreichend Einkommensteuer bezahlt bzw. Lohnsteuer vom Arbeitgeber einbehalten wurde, ungeachtet der gewählten Variante.

Da das Formular zur Beantragung sehr übersichtlich aufgebaut ist und bereits ausführliche Erläuterungen enthält, möchten wir Ihnen nachfolgend nur noch kurz ein paar Hinweise geben:

  • Der Familienbonus kann höchstens einmal zur Gänze pro Kind und Jahr berücksichtigt werden. Eine Aufteilung zwischen dem

    • Familienbeihilfenbezieher und dem Ehepartner/eingetragenen Partner/Lebenspartner (wenn die Lebensgemeinschaft bereits mehr als 6 Monate besteht), oder
    • dem Familienbeihilfenbezieher und dem Unterhaltsverpflichteten ist möglich.
    Bitte beachten Sie, dass ein anderer als der Familienbeihilfenbezieher nur dann den ganzen oder teilweisen Familienbonus erhält, sofern der Elternteil, der Familienbeihilfe bezieht, selber keinen oder nur den teilweisen Familienbonus beantragt.

    Soll der Familienbonus beispielsweise beim Unterhaltszahler berücksichtigt werden, müssen auch Nachweise über die Zahlung des Unterhalts beigelegt werden. Diese Nachweise beziehen sich auf die Vergangenheit. Laufende Unterhaltsleistungen müssen nicht nachgewiesen werden.

  • Wird der Familienbonus Plus bereits unterjährig vom Arbeitgeber berücksichtigt und geben Sie für das betreffende Kalenderjahr eine Steuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung ab, ist in dieser Steuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung zusätzlich der Familienbonus Plus zu beantragen. Ansonsten kann es zu einer Nachversteuerung kommen.
  • Wird vom Arbeitgeber ein Familienbonus berücksichtigt, obwohl die Voraussetzungen nicht vorliegen oder ergibt sich, dass ein zu hoher Betrag berücksichtigt wurde, muss die zu Unrecht erhaltene Steuerersparnis im Zuge einer verpflichtenden Steuererklärung bzw. Arbeitnehmerveranlagung vom Mitarbeiter zurückgezahlt werden. Das Finanzamt führt diesbezüglich laufende Überprüfungen durch. Insbesondere wird überprüft, ob der Familienbonus Plus für ein Kind doppelt geltend gemacht wird.<
  • Damit der Bonus bereits bei Ihrem Jänner Gehalt 2019 seine Wirkung entfalten kann, empfehlen wir die oben genannten Unterlagen noch dieses Jahr Ihrem Arbeitgeber zu übermitteln.

Gerne stehen wir Ihnen unterstützend beim Ausfüllen des Formulars sowie bei sonstigen Fragen zum Familienbonus Plus zur Seite.

 

 


© WTS-INTAX
Am Modenapark 10
1030 Wien

 

 

 

 

Click to print!